30
CARDIOVASCULAR
hamburger
product photo

 

 

Weitere Informationen zu XIENCE Sierra™
finden Sie unter XienceStent.com/us.



NEUES XIENCE SIERRA™ STENTDESIGN

Das neue XIENCE Sierra™ Stentdesign mit Slim Flex-Technologie bietet ein niedrigeres Eintrittsprofil1 und eine größere Ausdehnung nach der Dilatation.

 

NEUES STENT-EINFÜHRSYSTEM FÜR KOMPLEXE FÄLLE

Design-Innovationen für bessere Flexibilität, Läsionseintritt und Schubeffizienz, um selbst die komplexesten Fälle zu behandeln



1. Angaben zu Profil und Ausdehnung beziehen sich auf das Vergleichsprodukt XIENCE Alpine™.

DÜNN

Niedrigstes Crossing-Profil aller Medikamente freisetzenden Stents (DES, drug-eluting stents) auf dem Markt1

 

FEST

Höchste Längsfestigkeit aller DES, beste Stentretention auf dem Markt und robuste radiale Stabilität1

 

PRÄZISE

Präzise Stentplatzierung durch 100 % genaue Positionierung der Mittelmarker ohne Verkürzung2

große Gefäße

GROSSE GEFÄSSE

  • Post-Dilatation bis zu 5,5 mm3
  • Unversehrtheit der Beschichtung, selbst bei max. Ausdehnung4
  • Ohne Verkürzung2

Xience Sierra™, Zugang zu Seitenästen

ZUGANG ZU SEITENÄSTEN

  • Größter Zugang zu Seitenästen hinsichtlich der Workhorse-Größen4
  • Das Stentdesign gewährleistet die Integrität auch beim Öffnen der Zelle4

Xience Sierra™, radialer Zugang

Radialer Zugang

  • Unübertroffener Vorschub: Erfordert weniger Kraft beim Eintritt in Läsionen6
  • Kompatibel mit 5 French
  • Niedrigstes Crossing-Profil aller Medikamente freisetzenden Stents (DES, drug-eluting stents)4

Xience Sierra™, radialer Zugang

CTO

  • True Center Tip für den Erfolg bei chronischem Totalverschluss der Koronararterien (CTO, chronic total coronary occlusion)4
  • Niedrigstes Crossing-Profil aller Medikamente freisetzenden Stents (DES, drug-eluting stents)4
  • Einziger bei CTO indizierter Stent
  • Bewährte Sicherheit bei CTO5

Xience Sierra™, Diabetes

DIABETES

  • Neue lange Längen für kleine Gefäße
  • Weniger Kraft erforderlich, um enge Läsionen zu durchqueren6
  • Nachgewiesene überlegene Sicherheit und Wirksamkeit bei Diabetikern7


1. Archivierung der Daten durch Abbott. Vergleichsangaben beziehen sich auf führende Hersteller von Medikamente freisetzenden Stents auf dem US-Markt. Crossing-Profil bezieht sich auf einen Durchmesser von 3,0 mm.
2. Bezieht sich auf einen Durchmesser von 4,0 mm, der auf 5,5 mm aufgeweitet wurde.
3. 5,5 mm maximale Ausdehnung bei Durchmessern von 3,5 und 4,0 mm.
4. Archivierung der Daten durch Abbott. Vergleichsangaben beziehen sich auf führende Hersteller von Medikamente freisetzenden Stents auf dem US-Markt. Crossing-Profil bezieht sich auf einen Durchmesser von 3,0 mm.
5. Die Daten der Experten-Studie zu chronischem Totalverschluss der Koronararterien (CTO, chronic total coronary occlusion) zeigten bei 1 % definitive Stentthrombose und bei 6,3 % eine Revaskularisation der Zielläsion (TLR, target lesion revascularization) nach 1 Jahr. Kandzari D, et al. “Safety and Effectiveness of Everolimus-Eluting Stents in Chronic Total Coronary Occlusion Revascularization.” JACC 2015.
6. Durchführung des Tests und Archivierung der Daten durch Abbott. 3,0 mm Durchmesser getestet, im Vergleich zu XIENCE Alpine™, Synergy‡, Resolute Onyx‡.
7. Kaul, U., et al. Last Word on DES in Diabetics: Two Year TUXEDO Outcomes, TCT 2016. Tandjung, K; Clinical Outcome of Diabetic and Non-Diabetic Patients Treated With Second-Generation Zotarolimus-Eluting and Everolimus-Eluting DES: A Subgroup Analysis of the TWENTE Trial; TCT 2012. Angabe zur Überlegenheit bezieht sich auf Taxus.

PRODUKTINFORMATIONEN

Unsere Online-Produktkataloge geben Ihnen die aktuellsten Informationen direkt an die Hand. Laden Sie Kataloge nach Produktfamilie im PDF-Format herunter, oder sehen Sie sich den gesamten Bestand von Abbott Vascular in Excel an. Produkt-Barcodes ermöglichen direktes Scannen zum einfachen Nachbestellen.

PATIENTENINFORMATIONSLEITFADEN FÜR DIE USA

Stellen Sie sicher, dass die Patienten über Informationen zur koronaren Herzkrankheit und zur XIENCE™ Familie von Stentsystemen verfügen. Der XIENCE™ Patienteninformationsleitfaden veranschaulicht das Stentverfahren sowie die Risiken und Vorteile einer Behandlung mit XIENCE™.

WICHTIGE SICHERHEITSINFORMATIONEN

Rx (verschreibungspflichtig)XIENCE V, XIENCE nano, XIENCE PRIME, XIENCE PRIME LL, XIENCE Xpedition, XIENCE Xpedition SV und XIENCE Xpedition LL, XIENCE Alpineund XIENCE Sierra (XIENCE™ Familie) von Everolimus freisetzenden Koronarstents auf dem Einführsystem MULTI-LINK VISION oder MULTI-LINK MINI VISION

 

INDIKATIONEN

Das XIENCE Sierra™ Stentsystem ist für die Verbesserung des Lumendurchmessers von Koronararterien bei Patienten, darunter solchen mit Diabetes mellitus, mit symptomatischer Herzerkrankung aufgrund von nativen De-novo-Koronararterienläsionen (Länge ≤ 32 mm) mit Referenzgefäßdurchmessern von ≥ 2,25 mm bis ≤ 4,25 mm indiziert. Darüber hinaus ist das XIENCE™ Stentsystem für die Behandlung bei chronischem De-novo Totalverschluss der Koronararterien indiziert.

 

KONTRAINDIKATIONEN

Das XIENCE™ Stentsystem ist für den Einsatz in folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Patienten, die keine prozedurale Antikoagulation vertragen können, z. B. wegen einer Allergie oder Hypersensitivität gegenüber Antikoagulanzien beim Eingriff oder einer Antikoagulationstherapie nach dem Eingriff.
  • Patienten mit Hypersensitivität oder Kontraindikation gegen Everolimus bzw. strukturell verwandte Verbindungen oder mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Stentkomponenten (Kobalt, Chrom, Nickel, Wolfram, Acryl, Fluorpolymere) oder mit Empfindlichkeit gegenüber Kontrastmitteln

 

WARNHINWEISE
 

  • Es wird nicht empfohlen, Patienten mit einer Läsion zu behandeln, welche die vollständige Inflation eines Angioplastieballons verhindert.
  • Eine umsichtige Patientenauswahl ist erforderlich, da die Verwendung dieses Geräts das Risiko einer Stentthrombose, vaskulärer Komplikationen und/oder von Blutungsereignissen birgt.
  • Dieses Produkt darf nicht bei Patienten verwendet werden, bei denen die empfohlene Antikoagulationstherapie wahrscheinlich nicht befolgt wird.

 

VORSICHTSHINWEISE
 

  • Vor der Verwendung ist darauf zu achten, dass die sterile Barriere der Innenverpackung nicht geöffnet oder beschädigt wurde.
  • Die Stentimplantation darf nur von Ärzten mit entsprechender Ausbildung durchgeführt werden.
  • Die Stentplatzierung sollte in Krankenhäusern durchgeführt werden, in denen in Notfällen eine Bypass-Transplantat-Operation der Koronararterie (CABG) möglich ist.
  • Eine nachfolgende Restenose kann eine wiederholte Dilatation des Arteriensegments mit dem Stent erfordern. Die langfristigen Ergebnisse nach wiederholter Dilatation des Stents sind derzeit nicht bekannt.
  • Bei Stenteinführung, -platzierung und Ballonentnahme ist darauf zu achten, dass die Katheterspitze kontrolliert wird. Vor dem Entfernen des Stentsystems eine Sichtprüfung der vollständigen Entleerung des Ballons unter Durchleuchtung durchführen, um eine Bewegung des Katheters in das Gefäß und eine anschließende Beschädigung der Arterie zu vermeiden.
  • Wenn DES (drug eluting stents, Medikamente freisetzende Stents) außerhalb der angegebenen Indikationen verwendet werden, können die Patientenergebnisse von den erzielten Ergebnissen der SPIRIT-Studienfamilie abweichen.
  • Im Vergleich zur Verwendung innerhalb der angegebenen Indikationen kann der Einsatz von DES bei Patienten und Läsionen außerhalb der gekennzeichneten Indikationen mit einem erhöhten Risiko für unerwünschte Ereignisse wie Stentthrombose, Stentembolisation, Myokardinfarkt oder Tod verbunden sein.
  • Everolimus in Kombination mit Ciclosporin (oral verabreicht) ist mit erhöhten Werten von Serumcholesterin und Triglyzeriden assoziiert.
  • Die Exposition des Patienten gegenüber Medikamenten und Polymeren ist proportional zur Anzahl und Gesamtlänge der implantierten Stents. Aktuelle Daten zur Implantation mehrerer Stents finden Sie in der Gebrauchsanweisung.
  • Die Sicherheit und Wirksamkeit der XIENCE™ Stentfamilie wurde für Patienten mit den folgenden klinischen Gegebenheiten nicht bestimmt:
    • Patienten mit früherer Brachytherapie der Zielläsion oder Brachytherapie bei Restenose der behandelten Körperstelle, Patienten, bei denen mechanische Atherektomieinstrumente oder Laser-Angioplastie-Katheter in Verbindung mit Stents der XIENCE™ Familie verwendet werden, Schwangere oder stillende Frauen, Männer mit Kinderwunsch, Kinder, ungelöster Gefäßthrombus an der Läsionsstelle, Durchmesser des Koronararterien-Referenzgefäßes < 2,25 mm oder > 4,25 mm oder Läsionslänge > 32 mm, Läsionen in Vena-saphena-Interponaten, ungeschützte Arteria coronaria sinistra, ostiale Läsionen, Läsionen an einer Bifurkation oder früher mit Stent behandelte Läsionen, diffuse Erkrankung oder schlechter Fluss (TIMI < 1) distal zu den identifizierten Läsionen, übermäßige Gefäßwindungen proximal oder innerhalb der Läsion, kurz zurückliegender akuter Myokardinfarkt (AMI) oder Anzeichen eines Thrombus im Zielgefäß, Mehrgefäßerkrankung und Restenose im Stent.
  • Es wurde festgestellt, dass Everolimus die Clearance einiger verschreibungspflichtiger Medikamente verringern kann, wenn es oral zusammen mit Ciclosporin (CSA) verabreicht wird. Mit der XIENCE™ Stentfamilie wurden aufgrund der begrenzten systemischen Exposition gegenüber dem Wirkstoff Everolimus, der vom Stent freigesetzt wird, keine formalen Studien zu Medikamentenwechselwirkungen durchgeführt.
  • Everolimus ist ein Immunsuppressivum. Auf Patienten, die andere immunsuppressive Wirkstoffe einnehmen oder bei denen das Risiko einer Immunsuppression besteht, sollte besonders geachtet werden.
  • Die orale Verwendung von Everolimus bei Patienten mit Nierentransplantaten und Patienten mit fortgeschrittenen Nierenzellkarzinomen wurde mit erhöhten Werten von Serumcholesterin und Triglyzeriden assoziiert, die in einigen Fällen eine Behandlung erforderten.
  • Außerklinische Tests haben gezeigt, dass der XIENCE Sierra™ Stent in einer einzelnen und überlappenden Konfiguration mit einer Länge von bis zu 71 mm bedingt MRT-sicher ist. Er kann unter den in der Gebrauchsanweisung angegebenen Bedingungen sicher gescannt werden.
  • Stents der XIENCE™ Familie müssen gemäß Gebrauchsanweisung behandelt, platziert, implantiert und entfernt werden.

 

POTENZIELLE KOMPLIKATIONEN

Unerwünschte Ereignisse (in alphabetischer Reihenfolge), die mit perkutanen Koronarinterventionen und der Verwendung eines Koronarstents in nativen Koronararterien assoziiert sein können, sind u. a. folgende:

  • Abrupter Verschluss, Hämatom oder Blutung, akuter Myokardinfarkt, allergische Reaktion oder Überempfindlichkeit gegen Latex, Kontrastmittel, Anästhesie, Implantatmaterialien (Platin, Polymer, Kobalt, Chrom, Nickel, Wolfram, Acryl, Fluorpolymere) und Arzneimittelreaktionen auf Everolimus, Antikoagulation oder Thrombozytenaggregationshemmer, Arterienruptur, arteriovenöse Fistel, arterielle und ventrikuläre Arrhythmien, Blutungskomplikationen, die eine Transfusion erfordern können, Herztamponade, Koronararterienspasmus, Koronar- oder Stentembolie, Koronar- oder Stentthrombose, Tod, Dissektion der Koronararterie, Fieber, Hypotonie und/oder Hypertonie, Ischämie (myokardial), Myokardinfarkt (MI), Übelkeit und Erbrechen, Palpitationen, periphere Ischämie, Pseudoaneurysma, Nierenversagen, Restenose, Schock/Lungenödem, Schlaganfall/zerebrovaskulärer Insult (cerebrovascular accident, CVA), Totalverschluss der Koronararterie, instabile oder stabile Angina pectoris, Komplikationen beim Gefäßzugang, die eine Gefäßreparatur erfordern können, Gefäßdissektion

Zu den nachfolgend beschriebenen Risiken zählen unter anderem auch möglicherweise zu erwartende Komplikationen, die für die Herzpatienten relevant sind und auf die in den Abschnitten „Kontraindikationen“, „Warnhinweise“ und „Vorsichtshinweise“ in den Produktinformationen von Everolismus Bezug genommen wird.

  • Bauchschmerzen; Anämie; Angioödem; Obstipation; Husten; Diarrhö; Dyslipidämie (einschließlich Hyperlipidämie und Hypercholesterinämie); Dyspnoe; Ödem (peripher); Kopfschmerzen; Hyperglykämie; Hypertonie; Hypokaliämie; erhöhte Werte von Serumkreatinin; Infektionen: bakteriell, viral, mykotisch und durch Protozoen verursacht (können auch opportunistische Infektionen umfassen); Lymphome und Hautkrebs; männliche Unfruchtbarkeit; orale Ulzerationen; Übelkeit; nichtinfektiöse Pneumonitis; Schmerzen; Proteinurie; Fieberanfälle; Ausschlag; thrombotische Mikroangiopathie (TMA)/thrombotische thrombozytopenische Purpura (TTP)/hämolytisches urämisches Syndrom (HUS); Harnwegsinfektion; Infektion der oberen Atemwege; Erbrechen
  • Lebendimpfstoffe sowie enger Kontakt mit Personen, die Lebendimpfstoffe erhalten haben, sollten vermieden werden. Bei der Verabreichung an eine schwangere Frau kann es zu einer Schädigung des Fetus kommen. Es können andere potenzielle unerwünschte Ereignisse auftreten, die zu diesem Zeitpunkt nicht vorhersehbar sind.
WICHTIGE SICHERHEITSINFORMATIONEN

MAT-2009537 v1.0

EXTERNER LINK

MÖCHTEN SIE FORTFAHREN UND CARDIOVASCULAR.ABBOTT VERLASSEN?

DIE INHALTE DER WEBSITE UNTERLIEGEN NICHT DER KONTROLLE VON ABBOTT.

True
accessibility
© 2019 Abbott. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der rechtlichen Erklärung.

Sofern nicht anders angegeben, handelt es sich bei allen auf dieser Website genannten Produkt- und Dienstleistungsbezeichnungen um Marken, die sich im Eigentum von Abbott, seinen Subunternehmen oder seinen verbundenen Unternehmen befinden oder von diesen unter Lizenz verwendet werden. Die Marken, Markenbezeichnungen oder die Markenaufmachung auf dieser Seite dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Abbott in keiner Form verwendet werden; ausgenommen zum Zweck der Identifizierung der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens.

accessibility

EXTERNER LINK

MÖCHTEN SIE FORTFAHREN UND CARDIOVASCULAR.ABBOTT VERLASSEN?

DIE INHALTE DER WEBSITE UNTERLIEGEN NICHT DER KONTROLLE VON ABBOTT.